Warum Alltagsbewegung?

von Miriam Birtz-Wagenbichler Wednesday, 6. December 2017 MyBodyWorks 0 Kommentare

  • Rücken3.png

Die Erklärung, über die Wirkung von Alltagsbewegung, findet sich in meinem Ebook über die 6 Wochen-Challenge Nacken und Rücken: „Studien zeigen, was der logische Hausverstand uns sagen sollte. Unser Körper ist nicht für Inaktivität gebaut. Er braucht täglich unterschiedliche Reize, damit er leistungsfähig bleiben kann. Genau diese Reize halten unseren Körper gesund und funktionstüchtig. Aber wieso?

Betrachten wir einmal die Bandscheiben. Bandscheiben haben ein Versorgungsystem, dass nur durch Bewegung der Wirbelsäule aktiviert wird. Sie sind wie Schwämme zu sehen, die bei Kompression ausgedrückt werden und beim Auseinanderziehen der Wirbelkörper sich wieder vollsaugen können. Damit bleiben sie geschmeidig und funktionstüchtig und werden mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Die Muskeln haben die Aufgabe diese Bewegung zu unterstützen, denn sie helfen die Wirbelsäule aufzurichten und auch auseinanderzuziehen. Bleibt dies jedoch aus, dann sinken wir in uns zusammen und erhöhen den Druck auf die Bandscheibe und auf die in der Nähe austretenden Nerven. Dieser ständig anhaltende Druck kann die Bandscheiben verformen und die Nerven quetschen. Schmerzen sind vorprogrammiert.

Aber es geht ja so einfach. Aktivieren wir unsere Muskeln, zum Beispiel durch eine aufrechte Haltung, dann ziehen wir die Wirbelsäule in die Länge. Der Druck auf die Bandscheiben und Nerven wird reduziert und der Raum zwischen den einzelnen Wirbel wird wieder groß.

Das zweite Phänomen, wenn wir uns nicht bewegen, ist die Veränderung des Bindegewebes. Nutzen wir unsere Muskeln nicht, dann wird auch das umspannende Bindegewebe (die Faszien) nicht bewegt. Auf zu wenig Bewegung reagieren diese mit Formveränderung, was zu Strukturveränderungen und Verklebungen führen kann. Dies schränkt die Beweglichkeit in großem Maße ein. Und Studien zeigen, dass viele Rückenschmerzen auf Formveränderung der Faszien zurückzuführen sind. Wird jedoch Bewegung in den Alltag integriert, bleiben Muskeln und Faszien leistungsfähig und in Form.

Und zu guter Letzt sollte auch das Kreislaufsystem eine genauere Betrachtung bekommen. Ständig wird Sauerstoff über die Lunge zum Herzen und über das Blut in den Körper gebracht. Unser Blutkreislauf ist wie ein Umwälzsystem. Bleibt es in Bewegung haben Ablagerungen weniger Chance sich in den Venen und Arterien abzusetzen. Deshalb ist Bewegung ein wichtiges Mittel, um Herz-Kreislauferkrankungen, wie Typ 2 Diabetes Mellitus, Herzerkrankungen, Thrombosen und Vieles mehr vorzubeugen.

Diese 3 Beispiele allein zeigen warum unsere Zivilisationserkrankungen existieren. Einfach weil wir uns im Alltag zu wenig bewegen. Unser Alltag hat die Macht unseren Körper bei falscher Nutzung zu beeinträchtigt. Aber bei richtiger Nutzung kann der Alltag den Körper formen und stärken. Und somit zeigt sich, dass der einfachste Weg Bewegung zu nutzen, der ist, dass man diese in den Alltag integriert. Und diese Tatsache hat mich zu Überlegungen angeregt, eine Lösung für Alltagsbewegungen zu finden. Das Ergebnis ist, die 6 Wochen-Challenge.“

Mehr zum Ebook unter miriam(at)mybodyworks.at oder über die 6 Wochen-Challenge unter www.mybodyworks.at/angebot/mein-training.

Start der Challenge: 8.1.2018 Ich freu mich auf dich! Deine Miriam