train your brain

von Miriam Birtz-Wagenbichler Monday, 28. March 2016 MyBodyWorks 0 Kommentare

Welche Reize sind nun wichtig? Und wie funktioniert das mit der Bewegung und der Gehirnleistung?

Das Areal des Gehirns, das mit Bewegung sehr gut trainierbar ist, ist der präfrontale Kortex. Also der Bereich hinter unserer Stirn. Er ist für Aufmerksamkeit, Konzentration und dem flexiblen Denken zuständig und man spricht in diesem Sinne von den exekutiven Funktionen. Diese exekutiven Funktionen werden in der Gehirnforschung mit dem geistigen Potential, den Schulnoten, der Gesundheit, dem Wohlbefinden und dem Erfolg im Beruf in Verbindung gebracht. Ziel ist es mit einer Verbesserung dieser Hirnleistung die ebengenannten Bereiche zu verbessern.

Um jedoch eine Leistungssteigerung zu erzielen, heisst es die richtigen Aufgabenstellung zu wählen. Die Reize sollten so gesetzt werden, dass man diese an sich bewältigen kann, sich aber dafür anstrengen muss. Zwei weitere wichtige Bedingungen müssen gegeben sein: 1. Die Bewegung muss oftmals wiederholt werden, damit sich die nervale Verbindung festigt. 2. Die Bewegung muss immer mit einem Überraschungseffekt kombiniert werden. D.h. ab dem Zeitpunkt, wo die Bewegung keine Herausforderung mehr und vorhersag bar ist, hat sie keine sinnvolle Wirkung mehr auf die Nervenzellen in diesem Gehirnareal.

Eine gutes Beispiel für ein leicht umsetzbares Training, wäre das Jonglieren mit simplen Jonglierbällen. Aber auch das Training mit dem hacky sack bietet eine schöne Herausforderung. https://de.wikipedia.org/wiki/Footbag

Wer auch mal ein koordinatives Training mit Swings ausprobieren möchte, kann dies mit meinem Video ausprobieren: https://www.youtube.com/watch?v=vaIZcNKqvkw Eine zweite Herausforderung gibt es beim Video Battements: https://www.youtube.com/watch?v=j4zWlq_rnnM

Kann man den Videos jedoch nach mehrmaligem Training ohne Schwierigkeiten folgen, dann sind die Aufgaben zu einfach gesetzt und man sollte sich eine neue Herausforderung suchen. Das Wichtige ist aber nachwievor: Es muss Spass machen!

Darum viel Vergnügen beim Ausprobieren! Eure Miriam